You are currently browsing the category archive for the ‘Musikgeflüster’ category.

Das Frühstück in der Kleinstadt vor den Toren unseres Dorfes war sehr nett. Satt und zufrieden sind wir mittags nach Hause gekommen. Der Michelmann hat sich gleich aufgemacht zu einer Tour über das Land. Ich wusste zunächst nichts mit meiner freien Zeit anzufangen. Ich habe zwar den Michelmann selbst losgeschickt, aber ich selbst hatte zu gar nichts richtig Lust. So etwas passiert mir äußerst selten und ich war deshalb auch ein bisschen böse mit mir. Aber glücklicherweise fielen mir nach kurzer Zeit meine Kräuter auf dem Dachboden ein. Ich habe Klaus Hoffmanns “Ciao Bella” CD in die Musikanlage gelegt, voll aufgedreht, bin auch den Stalldachboden gegangen und habe die Kräuter in die Küche gebracht.

Kräuter

Der wunderbare Duft der Kräuter und die schöne Musik sorgten für den Klick in meinem Hirn, den es brauchte, mich von jetzt auf sofort in fröhliche Stimmung zu versetzen. Und so trällerte ich alle Texte mit, puhlte geduldig sämtliche Blätter von den Stielen und füllte meine Gläser. In meinem Trockenrahmen lagen die abgeernten Minzen, Zitronenthymian und kleine Mengen Rosmarin und Salbei. Diese Blätter habe ich für meine Teedose gezupft. Salbei, Rosmarin, Liebstöckel und Oregano hatte ich in einzelnen Stoffbeuteln getrocknet. Auch der Salbei darf mich als Tee den Winter über begleiten. Die restlichen Kräuter sind zerkleinert in einzelnen Gewürzgläschen und waren darauf, unsere Speisen würzen zu dürfen.

Kräutertee

Danach habe ich gemütlich Kaffee gekocht und draußen den Tisch gedeckt. Netterweise hat der Postleo gestern die LaLu gebracht, die ich auf der Treppe vom Stall gelesen habe, bis der Michelmann nach zwei Stunden wieder nach Hause kam.

Kaffeetrinken

Nach dem Kaffeetrinken haben wir gemeinsam ganz fleißig im Garten gewerkelt. Das hat richtig viel Spaß gemacht. Jetzt ist das neue Beet fertig, der Staketenzaun umgesetzt und 60 Tulpen- und zwei Alliumzwiebeln gesetzt. Während der Michelmann den Rasen gemäht hat, habe ich mit der Nachbarin gequatscht. Und so wurde es ein herrlicher Tag, der mit diesem wunderschönen Abendrot geendete.

Himmelsgeflüster

 Morgen wird es bestimmt so sonnig, dass ich noch einmal ganz viel Energie für den Herbst tanken kann. Dann werden wir gemeinsam einen kleinen Ausflug machen. Abends werde ich ein Brot für die Pause in der großen Stadt backen. So der Plan. Mal schauen, was wir daraus machen. Und jetzt machen wir uns einen gemütlichen Sofa-Abend. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen entspannten Abend und morgen einen sonnig-fröhlichen Tag.

Das Foto des Tages:

schuhe

Das Zitat des Tages:

“Gestern war es total schön.”
Frau Landgeflüster zum Michelmann, als sie beim Frühstückskaffee über den gestrigen Krankenbesuch bei der kleinen Schwester sprachen.

Das Wetter des Tages:

18,5 ° C, wechselnd bewölkt und sonnig

Die Hauptaktivität des Tages:

erst arbeiten in der großen Stadt, dann die neuen Schuhe einlaufen (damit ich sie morgen bei der großen Familienfeier tragen kann) und gleichzeitig den Lieblingstag im Garten zelebrieren.

Der Film des Tages:

ein bisschen Fernsehen, z.B. die “heute Show”.

Die Musik des Tages:

“so seh’n Sieger aus”, interpretiert von Frau Landgeflüster für den Michelmann, nachdem er beim Frühstückskaffee das morgendliche “Klappbrett”-Spiel gewonnen hat. (sonst habe ich gar keine Musik gehört)

Das Essen des Tages:

Pizza, dieses Mal nicht zubereitet von dem wohl besten Pizzabäcker der Welt, sondern von mir. Gut geschmeckt hat sie trotzdem, findet der Michelmann.

Das Buch des Tages:

“Breaking News” von Frank Schätzing

Das nächste Mal wieder am 11.11.

Das Foto des Tages:

zeitung

Im Zug gefunden. Da musste ich gleich an den Michelmann denken.

 

Das Zitat des Tages:

“Auch ein Biker muss mal einkaufen” (Der Michelmann zu Frau Landgeflüster, als er sie in Motorradklamotten mit Geschirrspülmittel in der Hand vom Bahnhof abholte.)

Das Wetter des Tages:

wechselnd bewölkt bei 19,5 °C

Die Hauptaktivität des Tages:

Zugfahren und lange Arbeiten in der großen Stadt. Abends Erholung auf dem Sofa, denn ich bin müde und habe ein bisschen Kopf.

Der Film des Tages:

“Mord mit Aussicht” (Die erste Folge der neusten Staffel)

Die Musik des Tages:

Die neue CD mit verschiedensten Interpreten, die der Michelmann für den Smartie zusammengestellt hat.

Das Essen des Tages:

Ein superleckerer Gemüseauflauf

Das Buch des Tages:

“Sag, es tut dir leid” von Michael Robotham

Das nächste Mal wieder am 10.10.

Heute Nachmittag rettet der Michelmann die Welt und ich spiele Hausfrau. Vorher haben wir aber noch in Garten gemeinsam Kaffee getrunken und gequatscht.

Erntegeflüster

Und weil wir am Wochenende so beschäftigt waren, haben wir heute fleißig geerntet. Mein Herz ist ganz erfreut ob dieser Farbenpracht. Ich kann mich gar nicht satt sehen und freue mich riesig darüber.

Erntegeflüster

Wir haben bereits gestern Bohnen geerntet. Aus denen ist eine wunderbare Suppe entstanden, die ich zum Abendessen verspeist habe. Die Äpfel aus dem Korb habe ich zu Apfelmus verarbeitet. Die drei einzelnen sind so makellos, die werden wir frisch vernaschen.

Erntegeflüster

Apfelsaft werde ich in diesem Jahr nicht machen. Wir haben in diesem Jahr weniger Äpfel als sonst und die verarbeite ich lieber zu Mus. Aber daber dafür habe ich ja Mirabellensaft gekocht. Neun Gläser Apfelmus sind es heute geworden.

Apfelmus

Auch die getrockneten Kräuter vom Dachboden habe ich noch verarbeitet. Das war es dann aber auch schon mit Hausarbeit. Ich bin ja keine Streberin. Stattdessen habe ich gesportelt, gelesen, Musik gehört und mit der kleinen Schwester telefoniert.

Heute haben die Menschen bei der Doitschen Barn gestreikt. Ich habe gerade in den Nachrichten gesehen, dass auch die Reisenden im Bahnhof meiner großen Stadt ganz arg gebeutelt waren. Puh, da bin ich gespannt, was morgen ist. Ich habe meinen langen Arbeitstag und ehrlich gesagt keine Lust wegen einem Streik statt der üblichen 12 Stunden noch länger unterwegs zu sein. Auf jeden Fall muss ich mir genug zu lesen mitnehmen. Zum Ende der Woche soll es wieder richtig Sommer werden. Auch dann möchte ich bitte pünktlich nach Hause kommen. Wenn das Wetter wirklich so wird wie versprochen, werden wir nämlich wunderschöne Sonnentage erleben. Sie können sich vorstellen, dass ich die lieber im Garten als im Zug verbringen möchte. Also drücke ich uns allen die Daumen, dass wir eine schöne, streikfreie, sonnige Woche vor uns haben. Für heute wünsche ich Ihnen einen schönen Abend. Alles Liebe, Ihre Frau Landgeflüster. Ups, ich habe gerade “Für” mit h geschrieben, da habe ich wohl gerade an meinen Weihnachtsentstressungsurlaub gedacht….

sonnenblume

Ausschlafen und dann gemütlich frühstücken – kann man schöner in den Sonntag starten? Morgens war es noch ein bisschen schattig, also das richtige Wetter um im Garten zu werkeln. Ich bin in den Bauerngarten spaziert, um mich um den Kopfsteinweg zu kümmern. Den haben wir nämlich im letzten Jahr total vernachlässigt. Entsprechend schlimm sah er aus. Von den Steinen war kaum noch was zu sehen. Der Michelmann hat mir netterweise geholfen und so waren wir nach anderthalb Stunden schon fertig. Ich habe dann noch den Durchgang zum Gewächshaus und zum Hauptgarten aufgehübscht, während der Michelmann unser Mittagessen vorbereitet hat. Jetzt sieht unser Bauerngarten noch viel toller aus.

Salat

Zum Mittagessen gab es Salat mit Kopfsalat, Tomaten und Gurke aus dem eigenen Garten. Mit so frischem Biogemüse schmeckt ein Salat noch viel besser. Das Dressing: Olivenöl, Leinöl und Lavendelessig.

Nach dem Mittagessen habe ich meine Kräuter vom Dachboden geholt und zu Kräutermischungen verarbeitet. Auch das Glas mit dem Salbei-Tee habe ich aufgefüllt. Auch wenn wir gerade einen wunderschönen Sommer erleben, ist es nicht zu früh an die Vorratshaltung für die kalten Jahreszeiten zu denken. Wir kochen schließlich viel mit Kräutern und Gewürzen. Außerdem sind kleine Gewürzgläschen auch immer schöne Geschenke. Mutter Landgeflüster habe ich am Dienstag nicht nur Mangold und Mirabellen, sondern auch ein Glas getrockneten Oregano geschenkt.

Waffeln

Waffel mit Limettensahne

Zum Kaffee haben wir uns Waffeln gebacken, die wir mit Limettensahne verspeist haben. Sehr köstlich! Vollkommen zufrieden habe ich es mir im Gartenwohnzimmer mit meinem Buch gemütlich gemacht. Der Michelmann hat eine kleine Tour gemacht. So konnten wir uns beide von unserer recht anstrengenden Gartenarbeit am Morgen erholen.

Zum Abendessen haben wir es uns ganz einfach gemacht. Fertige Nudeln, dazu eine Rote Beete-Fenchel-Sahnesauce. Die Rote Beete und der Fenchel hatten wir vor einiger Zeit geerntet und gebrauchsfertig eingefroren. So brauchten wir sie nur auftauen. Dazu gab es frische Tomaten, natürlich auch frisch geerntet.

Nudeln mit Rote Beete-Fenchel-Sahnesauce

Weil die Sauce so lecker ist, lasse ich Ihnen das Rezept da. Vielleicht mögen Sie es ja mal nachkochen. Es ist wie immer sehr flux: Zwiebel und Knoblauch hacken und in Öl anbraten, dann etwas Curry hinzufügen und anrösten. Nun die geraspelte Rote Beete und den in kleine Stückchen geschnittenen Fenchel dazu geben. Alles weitere fünf Minuten dünsten lassen. Jetzt eine Sahne-Milch-Mischung mit einem TL Speisestärke verrühren und in den Topf geben. Kurz aufkochen lassen und dann mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Auf dem Teller nett mit Tomaten anrichten. Die frischen Tomaten bilden einen guten Kontrast.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wir verfolgen das Meraluna Festival im Fernsehen und sind sehr begeistert ob der schönen Musik und der Stimmung in Hildesheim. Für morgen wünsche ich Ihnen einen guten Start in die Woche. Haben Sie eine fröhliche Woche.

Es sind die Begegnungen mit den Menschen, die das Leben lebenswert machen.

~Guy de Maupassant~

Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben.

~japanische Weisheit~

Geflüsterauswahl

vergangenes Geflüster

Logo_gegen_gasbohren

Besuche seit Nov. 2007

  • 2,784,617 Vielen Dank dafür. ♥