You are currently browsing the category archive for the ‘Musikgeflüster’ category.

Ich kann mich sehr für Himmelsbilder begeistern. Egal, ob Wolken, Regenbögen, Sonnenauf- und untergänge, Blitze, Sonne, Mond und Sterne – ich schaue mir gern den Himmel an. Vom Sofa unserer kleinen Galerie im Obergeschoss habe ich einen schönen Blick auf die untergehende Sonne. Leider sind die Farben auf den Fotos nie so spektakulär wie in echt. Und die Dächer im Vordergrund sind auch kein schönes Motiv. Deshalb mache ich selten Bilder davon. Lieber schaue ich mir einfach den Himmel an und erfreue mich an diesem Naturschauspiel.

abendrot

Heute habe ich mich auf das Sofa gelegt und die Sonne beim Untergehen beobachtet. Dazu habe ich über Kopfhörer schöne Musik gehört. Das war äußerst entspannend, fast meditativ.

Der Michelmann hat mir wieder neue Musik auf mein digitales Abspielgerät überspielt und ich habe gleich ein schönes neues Lieblingslied des Tages gefunden. Es passt gar wundervoll zu diesem schönen Abendrot, heißt “For a dancer” und ist von der mir sehr geschätzten Kate Sagal. So entschleunigt werde ich einen gemütlichen Abend auf dem Sofa verbringen. Der Michelmann muss tun, was ein Mann tun muss. Fußball gucken. Für mich die perfekte Gelegenheit, weiter Musik zu hören und neue Lieder kennenzulernen.

Ich kenne den Michelmann nun schon fast zwanzig Jahre. Von Anfang an hat er mir regelmäßig Musik geschenkt. Zunächst auf Musikkassetten, später auf selbstgebrannten CDs und jetzt spielt er mir die Musik auf meine kleine Maschine. Ich liebe solche persönlichen Geschenke. Was braucht es da Diamanten und Pelzmäntel?

Es war eine wunderbare Idee, heute Überstunden abzubummeln. Der Michelmann und die Sonne haben mich begrüßt, als ich um zwanzig vor neun erwachte. Es kommt äußerst selten vor, dass der Michelmann vor mir aufwacht. Ganz still und heimlich hat er sich aus dem Schlafzimmer geschlichen. Und so stand das Frühstück schon auf dem Tisch, als ich ins Esszimmer kam.

Unser gestriger Ausflug in die große Stadt hat uns sehr viel Spaß gemacht. Also war es gar nicht schlimm, dass ich mich so sehr darauf gefreut habe. Das Konzert war toll, weil die Musik einfach grandios ist. Allerdings muss ich zugeben, dass mir ein wenig die “echte Leidenschaft” gefehlt hat, wie wir sie auch wieder letzte Woche bei “Axel Rudi Pell” oder im Dezember bei Doro erlebt haben. “Simple Minds” haben das Konzert sehr routiniert heruntergespielt, während Doro zum Beispiel immer sehr individuell auf ihr jeweiliges Publikum eingeht und das Konzert entsprechend spontan gestaltet. Die Lieder gestern waren durchgetaktet und auch die vorher angekündigte Pause fand wie geplant pünktlich statt. Bei den “kleineren” Bands übernimmt dann gewöhnlich ein Bandmitglied, Drummer oder Gitarrist, die Aufgabe die Pause gemeinsam mit dem Publikum zu füllen und so die Stimmung hochzuhalten. Gestern verließ die ganze Band die Bühne und es wurde Musik vom Band gespielt. Nach den erwarteten vier Zugaben endete das Konzert so püntklich, dass wir die frühere Bahn erwischten und kurz vor Mitternacht wieder zuhause waren. (Ein Foto habe ich für Sie geschossen. Anders, als so viele andere, mache ich nicht gern Fotos während eines Konzertes. Lieber höre und tanze ich, als mich mit meinem Mobilfunktelefon zu beschäftigen. Ich finde es immer noch befremdlich, wenn ständig und minutenlang während des Konzertes gefilmt, getwittert oder gepostet wird.)

konzert

Jetzt werden wir diesen sonnigen freien Tag genießen. Gerade ist noch unser Heizungmann da und wartet die Anlage. Ich sitze noch auf dem Sofa und werde nachher in den Garten gehen. Wir werden unsere Quadratbeete vorbereiten und vielleicht auch schon das Gartenwohnzimmer ein wenig herrichten. In diesem milden Winter wird es nicht als Luxusgarage für meinen Smartie genutzt und deshalb können wir es ja schon ein bisschen hübsch machen. Auch meine Lieblingsplatane möchten wir heute noch besuchen. “Lieblingsbaum” schreibe ich nicht mehr, denn das ist seit November unser eigener Baum. Mehr Pläne habe ich noch nicht für heute und das ist gut so.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in eine tolle Woche. Liebe Grüße, Ihre Frau Landgeflüster.

… und ist sehr ungemütlich draußen. Trotzdem sind der Michelmann und ich schon vor dem Frühstück durch das Dorf spaziert.

kaffee

Danach habe ich mein Gartenjahr am Esszimmertisch offiziell eröffnet, bevor wir ein wenig gesportelt haben. Jetzt gerade entspannen wir uns ein wenig auf dem Sofa und tanken Kraft für unsere Fahrt mit den Zug in die große Stadt. Wir werden einen Zug früher nehmen und vor dem Abendessen noch ein wenig flanieren. Das Wetter wird hoffentlich mitspielen und wenn nicht, setzen wir uns gemütlich in ein Café.

Ihnen wünsche ich einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche.

Mir war heute schon wieder sehr nach Wochenende. Nicht, weil ich mir wünschte, dass der Tag schnell vorbei gehen möge. Nein, ganz im Gegenteil. Ich bin einfach schon in Wochenendlaune, ganz entspannt und gut gelaunt. Morgen starten wir mit einem Lieblingstag ins Wochenende, der Michelmann muss nämlich nicht die Welt retten. Morgen Abend haben wir Gäste zum Abendessen, die wir mit einem einfachen vegetarischen fast food Essen zu überraschen. Selbstgemachte (gesundzubereitete) Pommes und Backofengemüse wird es geben. Da sich unser Besuch so ganz anders ernährt als wir, möchten wir gern beweisen, dass es zum einen nicht immer Fleisch geben muss und zum anderen, dass auch Bio & gesund ganz einfach zuzubereiten und außerdem sehr lecker ist. Wir werden sehen, ob das Experiment glückt.

Am Samstag reisen wir in meine alte Heimat. Dort findet eine Messe statt, die der Michelmann gern besuchen möchte. Für mich ist es natürlich eine wunderbare Gelegenheit die Eltern Landgeflüster zu besuchen. Und auch für Sonntag haben wir einen Plan. Wir werden abends in meiner großen Stadt essen gehen und danach das “Simple Minds” Konzert besuchen. Tja, und jetzt wissen Sie auch, warum ich mich so freue, am Montag frei zu haben. Wir werden um halb eins oder, je nachdem wie lange das Konzert dauert, sogar erst um halb zwei nachts wieder zuhause sein. Und das ist ziemlich spät für einen Start in die neue Woche. Der Michelmann hat am Montag auch frei und das ist ganz famos. Wir können uns dann prima vom Wochenende erholen.

Heute Abend ist bei uns Reste-Essen angesagt gibt es bei uns ein mehrgängiges candlelight dinner. Wir verarbeiten alle Reste der Woche zu neuen Kreationen. Da aber nicht alles unbedingt zusammenpasst, gibt es mehrere einzelne Gänge. So einfach ist es, in einem Blogeintrag auf die Kacke zu hauen, höhöhö. Reste-Essen? Wir? Nein, wo denken Sie hin! Bei uns gibt es selbstverständlich nur feine 3- bis 5-Gänge-Menues!

In diesem Sinne: wünsche ich Ihnen einen schönen Abend und morgen einen tollen Start in ein grandioses Wochenende.

P.S. Danke übrigens für Ihren Zuspruch gestern und Ihr Verständnis für mein böses “Arsch”.

… darüber möchte ich Ihnen heute berichten. Etwas anderes habe ich heute nämlich noch nicht erlebt. Außer die Bügelwäsche am Morgen, aber die interessiert Sie wahrscheinlich weniger. Beim Bügeln habe ich mir wie immer den Fernseher angemacht und bin dabei auf interessante Berichte auf ZetDeEff Neo gestoßen. Auf dem Sender ist heute Vormittag wohl “Thementag Ernährung“. Ich selbst bereits die perfekte Ernährungsweise für mich gefunden. Trotzdem interessiert es mich immer, was andere darüber zu sagen haben. Die drei Reportagen von Jimmy Doherty (“Was essen wir morgen?”) habe ich deshalb sehr interessiert verfolgt. Sollten Sie irgendwann die Gelegenheit haben, sie als Wiederholung zu sehen, machen Sie es ruhig. Es sind Berichte ohne erhobenen Zeigefinger, die dennoch zum Denken anregen.

Da zuviel Fernsehen doof ist, habe ich mich umgezogen und bin in mein kleines Fitness-Studio marschiert. Im Winter, wenn es draußen kalt und trübe ist, bin ich ehrlich gesagt nicht so gern dort. Dann wird dort nur husch-husch-gesportelt. Wenn es zu kalt ist, hole ich mir lieber meinen kleinen Stepper ins Haus. Als Alibiersatzsport. Aber an so einem schönen sonnigen und recht milden Tag, wie wir ihn heute erleben dürfen, ist es richtig schön. Und weil Bewegung nun einmal das beste Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit ist, habe ich beschlossen, heute mit einem Aufbautraining zu beginnen und wieder diszipliniert an meiner Fitness zu arbeiten. Zwei Stunden war ich aktiv – Laufen, Gymnastik (nennt man das heutzutage noch so???) und Krafttraining. Es hat sehr viel Spaß gemacht

fitness

Entschuldigen Sie die schlechte Fotoqualität. Ich habe das Bild mit dem Mobilfunktelefon gemacht, weil ich darauf so schöne Musik zum Laufen habe. Zum Durchatmen habe ich anschließend einen schönen Spaziergang durch unseren Garten gemacht. Der sah noch genauso wie gestern aus, deshalb kann ich Ihnen von da nichts Neues zeigen. So viel Sport und frische Luft macht hungrig, also habe ich meinen Kühlschrank inspiziert und geguckt, welche Reste Zutaten dort auf mich warten. Daraus entstand diese fluxe Speise: gekochte Kartoffeln zermatscht mit Milch und Ei, dazu Champignons, Zwiebeln und Lauch, die – bereits geschnippelt – von der gestrigen Pizza übergeblieben sind, alles zusammen in der Pfanne angebraten. Lecker und sättigend.

mittagessen

Nun werde ich noch zwei Stunden lesen und dann kommt der Michelmann auch schon vom Weltretten zurück. Und dann fängt endlich sein Wochenende an. Fein.

Es sind die Begegnungen mit den Menschen, die das Leben lebenswert machen.

~Guy de Maupassant~

Juli 2014
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben.

~japanische Weisheit~

Geflüsterauswahl

vergangenes Geflüster

Logo_gegen_gasbohren

Besuche seit Nov. 2007

  • 2,678,509 Vielen Dank dafür. ♥