Spekulatiusgebäck mit Pekannüssen

Zum vierten Advent möchte ich Ihnen ein wunderbares Weihnachtsgebäck vorstellen, das wir in der letzten Woche zum ersten Mal überhaupt in unserer kleinen Pâtisserie Landgeflüster gebacken haben. Ich hatte für diesen Eintrag wie immer einige Fotos von der Zubereitung und den fertigen Gebäckstücken fotografiert. Dummerweise habe ich sie versehentlich gelöscht. Deshalb kann ich Ihnen heute nur zwei Bilder von dem Gebäck zeigen, das wir bis heute noch nicht verspeist haben. Und das ist nicht viel, was aber beweist, dass es uns sehr gut schmeckt. Ursprünglich waren es eine kleine Tarte, zwei noch kleinere Tartelettes und ein Teller voller Sternenplätzchen.

Die Zutaten für den süßen Mürbeteig:

  • 120 Gramm kalte Butter
  • 250 Gramm Mehl
  • 60 Gramm Zucker *
  • 50 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Die Zutaten zu einem glatten Mürbeteig verkneten und in die Formen verteilen. Wenn Sie mögen, behalten Sie ein bisschen Teig für die Deko und auch für Plätzchen zurück. Den Teig in den Formen mehrmals mit der Gabel einstechen, etwa 10 min. bei 180°C vorbacken und danach auskühlen lassen.

Die Zutaten für den Belag:

  • 75 Gramm Butter
  • 75 Gramm Zucker
  • 25 Gramm Ahornsirup
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Ei
  • 2 TL Speisestärke
  • Pekannüsse
  • Cranberrys
  • Puderzucker zum Besträuen

Den Zucker mit dem Vanillemark, Zimt, Spekulatius, Ahornsirup sowie dem Ei zu einer cremigen Masse rühren. Parallel die Butter auf dem Herd im Topf schmelzen und dort hinein die Creme geben. Zum Schluss die Speisestärke einrühren.

Jetzt auf den Teig in den Formen verteilen oder die Kekse damit bestreichen. Darauf die Pekannüsse und Cranberry legen (für die Plätzchen vorher grob hacken) und leicht in die Masse drücken.

Die Küchlein 20 Minuten bei 180°C fertigbacken. Die Kekse brauchen 10 Minuten. Nachdem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.

*Ich habe Rübenzucker verwendet, weil wir umgeben von Zuckerrübenfeldern leben und versuchen, möglichst auf regionale Produkte zurückzugreifen. Alternativ eignet sich natürlich auch jeder andere Zucker.

Ich wünsche Ihnen einen schönen vierten Advent!

Ein Blog lebt von den Kommentaren seiner Leser. Vielen Dank, dass Sie mir schreiben und so Teil meines Blogs werden. Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse durch WordPress bzw. Gravatar gespeichert und verarbeitet werden. Dies dient der Nachverfolgbarkeit bei Missbrauch und Spam.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.