Impressionen diesen Sommers

Hier, auf dem platten Lande in der Lüneburger Heide, ist nicht viel zu spüren von den verrückten Zeiten dieses Sommers.

Lavendelplätzchen aus der Pâtisserie Landgeflüster

Wie Sie wissen, liebe ich es, Zutaten aus unserem Garten in der Küche zu verwenden. Sommer ist bei uns natürlich auch Lavendelzeit und deshalb gibt es für mich in diesen Tagen kaum passendere Plätzchen als Lavendelkekse.

Die Zutaten:

  • 120 Gramm weiche Butter
  • 60 Gramm Zucker
  • 180 Gramm Mehl
  • 2 EL Lavendelblüten vom Echten Lavendel

Die Butter mit dem Zucker verrühren und anschließend das Mehl sowie die Lavendelblüten dazugeben. Nun einen glatten Teig herstellen und diesen mindestens 15 Minuten kaltstellen.

Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Der Teig ist sehr  weich, daher vorsichtig ausrollen oder einfach nur plattdrücken und dann die Plätzchen ausstechen. Die Kekse vorsichtig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen und 10 Minuten backen. Danach die Plätzchen 5 Minuten auskühlen lassen und dann vorsichtig auf ein Kuchengitter zum Auskühlen setzen. Wer es süß mag, kann die Plätzchen auch noch mit feinem Zucker bestreuen.

Heidelbeerpfannkuchen aus dem Ofen

Heute präsentiert sich die Lüneburger Heide etwas kühler und bedeckt. Auch mal ganz schön, nach so viel Hitze und Sonne der letzten Tage. Der Garten schreit nach Luft und Wasser. Für mich gibt’s eh kein schlechtes Wetterr, da ich mich anpasse und nicht erwarte, dass es sich das Klima nach meinen Plänen richtet.

Nach einer längeren Erkundungstour in der Kleinstadt vor den Toren unseres Dorfes, haben wir den Nachmittag gemütlich im Gartenwohnzimmer genossen. Zum Kaffee habe ich spontan einen Heidelbeerpfannkuchen im Ofen gebacken. Ich mag dieses Gebäck sehr gern als Alternative zu Waffeln und kann auch den Michelmann immer wieder dafür begeistern. Das Rezept hatte ich seinerzeit mit einer genauen Mengenangabe in meinem alten Küchengeflüster abgespeichert, aber gewöhnlich nehme ich es bei solchen Rezepten nicht so genau. Teig für Pfannekuchen in der Pfanne rührt man ja schließlich auch „frei Schnauze“ an. Für Sie als Anregung gibt es aber das komplette Rezept.

Die Zutaten für den Teig:

  • 450 ml Milch
  • 130 Gramm Mehl
  • 2 Eiern
  • 60 g geschmolzene Butter
  • 2 flache EL Vanillezucker *
  • 1 Prise Salz

Weitere Zutaten:

  • tiefgefrorene Heidelbeeren (alternativ Himbeeren oder Waldfrüchte)
  • 1 EL Vanillezucker *

Alle Zutaten verrühren und in die gut gefettete Form geben. Nun die tiefgefrorenen Heidelbeeren gleichmäßig verteilen und 1 EL Vanillezucker darüber streuen. Den Pfannkuchen 55 Minuten bei 200 ° C backen, danach etwas ruhen lassen und dann lauwarm genießen. Im Winter brauchen Sie nicht so lange warten, dann wärmt er schön von innen.

* Ich habe meinen selbstgemachten Vanillezucker genommen, aber natürlich können Sie auch normalen Zucker oder Vanillezucker aus der Tüte verwenden.

Leben im Garten Landgeflüster

Welch‘ Freude, jeden Tag die vielen Schmetterlinge, Vögel und Insekten im Garten toben zu sehen. Mir gelingt es zwar selten, sie mit der Kamera zu erwischen, aber ein  paar tierische Impressionen konnte ich für Sie heute doch einfangen.

Das aktuelle Wetter lädt aber nicht nur die Tiere, sondern auch uns ein, viel Zeit im Garten zu verbringen. Jeden Tag spaziere ich mehrmals durch den Garten und sammle ein, was die Natur uns schenkt. Nachdem in diesen Tagen die letzten Erdbeeren, Schattenmorellen, Jostabeeren und Salate abgeerntet sind, kommen nun auch die ersten Gurken und Zucchini. Ich mag das Leben im Garten Landgeflüster!

Sommer im Garten Landgeflüster

Als Gartenbesitzerin freue ich mich sehr über das Sommerwetter in diesem Jahr. Es ist eindeutig nicht so sommerlich, wie es sich Sonnenanbeter und Nichtgartenbesitzer vielleicht wünschen. Für unseren Garten ist das Klima aber perfekt. Wenig Wind, Temperaturen um die 20 °C, Regen und Sonne im Wechsel. Feinstes Wachstumswetter.

Wir konnten bereits die ersten Zucchini ernten, was für mich immer ein besonderes Highlight ist. Genau wie die Ernte der ersten Gurke, der ersten Tomate oder der ersten Paprika. Darauf muss ich zwar noch ein bisschen warten, weil ich sie so spät ausgesät habe, aber die zu sehen sind die ersten Früchte schon. Dies allein reicht schon, mein Herz zu erfreuen. Ich liebe, liebe, liebe unseren Sommergarten!

Und mit diesen aktuellen Impressionen von heute Nachmittag wünsche ich  Ihnen ein schönes Wochenende.