Ein Jahr voller Blüten ~ Frühlingsbeginn

Der Wettermann hat den kalendarischen Frühlingsanfang in der Lüneburger Heide etwas ignoriert, aber heute ist es herrlich frühlingshaft mild und sonnig.

Die frühen Krokusse und ersten Schneeglöckchen sind bereits verblüht, und dennoch zeigt sich der Garten sehr blühfreudig. Ich liebe es sehr. Gerade in diesem Frühjahr, in dem wir fast die ganze Zeit zuhause verbringen, freue ich mich über jede Abwechslung im Garten. Glücklich macht mich, dass sich so viele Frühlingsblüher selbst ausgesät bzw. verbreitet haben. Eine kleine Auswahl dieser Blütenpracht habe ich in dieser Galerie eingefangen:

Ich wünsche Ihnen einen fröhlichen Start in den Frühling!

Neues von der Fensterbank

An diesem Wochenende zeigt sich das Wetter in der Lüneburger Heide sehr winterlich. Ein Hauch von Schnee am frühen morgen und eisige Temperaturen. Wie gut, dass wir die Sonne gestern so gut ausgenutzt haben. Am Vormittag habe ich das Schnittgut vom Roten Hartriegel für das neue Hochbeet zerkleinert. An den zwei Tagen zuvor haben erst ich, dann der Michelmann diesen Hartriegel kräftig gestutzt, nachdem er sich im letzten Jahr so ausgebreitet hat, dass er den beiden Zieräpfeln zuviel Platz wegnahm. Es ist ein riesiger Berg geworden, der in den Untiefen des Hochbeetes fast komplett verschwunden ist.

Gestern Nachmittag haben wir uns – warm eingepackt – die erste Landpartie des Jahres gegönnt. Schön war es! Zwischendurch haben wir einen kurzen Zwischenstopp bei den Schwiegereltern gemacht, für einen kleinen Plausch an der Haustür auf Abstand. So finden heutzutage Familientreffen statt…

Heute verbringen wir den Tag gemütlich zuhause. Ich habe es endlich geschafft, die Wetteraufzeichnungen, die der Michelmann freundlicherweise jeden Tag für mich notiert, ins Gartengeflüster zu übertragen. Sogar der Januar fehlte noch, aber zusammen mit dem Eintrag für Februar ist nun alles komplett. Ich mag es immer sehr, das Klima der einzelnen Jahre zu vergleichen. Deshalb führen wir unsere Wetteraufzeichnungen noch immer so akribisch.

Zu berichten habe ich von meiner Fensterbank, dass die Paprikasaat sehr gut aufgegangen ist, auch die zwei Sorten vom Vorjahr. 39 Paprikababys sind es geworden. Eigentlich sogar 40, aber eins ist abgeknickt und verschieden.

An der Paprikapflanze, die ich überwintert habe, zeigen sich die ersten Fruchtansätze. Das finde ich aufregend, denn auch dies ist ein kleines Experiment für mich. Noch nie zuvor habe ich nämlich eine Gemüsepflanze durch den Winter gebracht. Leider fehlt im Haus der Platz, aber da diese Pflanze wie auch die Chilipflanze im letzten Jahr so klein blieben, dass ich sie in einen Topf pflanzen konnte, konnte ich das Überwintern gut ausprobieren. Beide Pflanzen stehen inzwischen im eigenen Topf und ich hoffe, dass auch die Chilipflanze bald die ersten Blüten zeigt.

Helleborus ~ Das neueste Gartenexperiment im Garten Landgeflüster (Teil 3)

Aus dem Garten gibt es in diesen Tagen nicht so viel zu berichten, deshalb zeige ich Ihnen heute, wie es bei meinen Helleborusbabys aussieht.

Um die 100 Pflänzchen sind es insgesamt geworden. Inzwischen stehen sie bei Zimmertemperatur auf der Fensterbank. Sie wachsen und gedeihen weiterhin ganz wunderbar. Vor dem Pikieren war ihr Platz am Fenster im Flur, wo es ein bisschen kühler ist.

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Verlauf meines Experiments. Der nächste Schritt wird sein, die Pflanzen einzeln einzutopfen, bevor sie dann abgehärtet werden und in das Gewächshaus umziehen…

Ein Wochenende im Garten

Die Lüneburger Heide meldet das erste Frühlingswochenende in diesem Jahr. So mild und sonnig, dass wir beide Tage im Garten verbrachten und nun schon Einiges von dem erledigt haben, was wir uns für den Start in die Gartensaison vorgenommen haben. Zum einen das übliche Aufhübschen des Gartens nach dem Winter, zum anderen weiter an den kleinen Projekten zu arbeiten, die wir im Herbst bzw. im Winter begonnen haben. Dazu gehört das zweite Hochbeet, das zwei meiner Quadratbeete ersetzt und darauf wartete, weiter gefüllt zu werden. Außerdem erweitern wir die Werkstatt in unsere alten Stall und verlegen Platten in meinem Gewächshaus, weil ich keine Pflanzen mehr direkt in die Erde setzen, sondern dort nur noch Topfpflanzen unterbringen möchte.

Auf der Fensterbank hat ebenfalls offiziell die Gartensaison begonnen. Als erstes Gemüse habe ich heute Chilis und Paprikas ausgesät, nachdem ich vor zwei Wochen bereits Schnittlauch gesät habe, der gestern begonnen hat, auszutreiben.

Natürlich haben wir uns aber auch Zeit genommen, das süße Nichtstun im Garten zu genießen, u.a. beim Beobachten des Ansturms der Bienen auf die Winterlinge. Mit diesen Impressionen von heute wünsche ich Ihnen einen feinen Abend und morgen einen guten Start in die Woche.

Kaum zu glauben

Vorgestern bedeckte noch eine dichte, etwa 30 cm dicke Schneedecke unseren Garten. Kaum zu glauben, was die milde Frühlingsluft geschafft hat, die sich gestern auch in der Lüneburger Heide einstellte, Dies der Blick heute Mittag auf unser Dreiecksgrundstück.

Nicht nur der Hof ist inzwischen fast schneefrei, sondern auch der vordere Teil des Dreiecksgrundstück. Die Winterlinge hier, aber auch im Hauptgarten, leuchten an vielen Stellen, und die Krokusse auf der Krokuswiese strecken langsam ihre Fühler aus. Auf dieser Wiese liegt noch eine dünne Schneedecke, weil sie im Schatten der hohen Bäume des Nachbarn liegt. Heute war es aber so mild, dass wir im Pullover ohne Jacke im Garten werkeln konnten, und morgen bestimmt auch der letzte Schnee weg ist.

Wir haben u.a. den Winterschutz unserer Kübelpflanzen und Kräuterbeete entfernt. Auch das Hochbeet mit dem Wintergemüse haben wir vom Vlies befreit. Insgesamt war ich zwei Stunden im Garten und habe es sehr genossen. Obwohl der Schneewinter wundervoll war, so ist es jetzt doch schön, den Frühling zu spüren. Der Garten bietet doch mehr Abwechslung in diesen verrückten Zeiten, die wir zuhause verbringen müssen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen fröhlichen Start in das frühlingshafte Wochenende!