You are currently browsing the category archive for the ‘Musikgeflüster’ category.

für Sie, Mister Bowie.

goodbye, Mister Bowie!

Natürlich verabschieden wir auch Sie mit einem Schallplattenabend, wie es Tradition im Hause Landgeflüster ist. „Heroes“ in der französischen Version und „Time“ – beides meine Lieder, die mir bereits beim ersten Hören vor 35 Jahren so in mein Herz geschossen sind, dass sie mich seitdem begleiten – mit diesen beiden Lieder lassen wir Sie gehen. Haben Sie Dank für die wunderbare Musik, in der Sie ewig weiterleben.

Danke für Ihre guten Wünsche zum neuen Jahr. Ich hoffe, Sie hatten einen schönen Jahreswechsel. Wir waren wie immer um Mitternacht im Garten. Die Nachbarn haben ihre Feuerkörbe angezündet und ein bisschen geknallt, wir haben die Musik gestiftet und Seifenblasen.

Zum sechsten Mal starte ich mit dieser Schnapszahl-Datumsserie ins neue Jahr. Dies ist das erste Foto des Tages:

Das Zitat des Tages:

„Am liebsten feiere ich mich Dir.“

(Frau Landgeflüster zum Michelmann)

Das Wetter des Tages:

grau und trübe, bei um die 4 °C.

Die Hauptaktivität des Tages:

ins neue Jahr feiern, danach den Tag ganz gemütlich zuhause verbringen, aber auch durch das Dorf spazieren

Der Film des Tages:

„Der kleine Nick“

Die Musik des Tages:

unsere Partymusik zum Jahreswechsel

Das Essen des Tages:

zum Mittag: eine leckere Gemüsesuppe

zum Abend: Blätterteigteilchen

Das Buch des Tages:

kein Buch, nur die neuste „Schroth und Korn“

Das nächste Mal wieder am 02.02.

Urlaub haben ist einfach toll. Ich genieße meine Weihnachtsentstressungszeit in vollen Zügen. Also, nicht in vollen Zügen der Doitschen Barn, sondern ausgiebig mit Herz und Seele. Heute sogar gemeinsam mit dem Michelmann. Er hat nämlich frei, weil er am Wochenende die Welt gerettet hat.

Gestern sind wir am späten Nachmittag mit dem Smartie in meine große Stadt gefahren. Der Michelmann hatte mir zum Geburtstag Karten für das Konzert der wunderbaren Doro geschenkt, das im Capitol stattfand. Normalerweise fahren wir aus umwelttechnischen und ökonomischen Gründen mit dem Zug. Da die Züge nachts aber so ungünstig fahren und ich keine Sekunde des erwartungsgemäß grandiosen Konzertes verpassen wollte, sind wir mit dem Auto gefahren. Netterweise fanden wir nur wenige Meter vom Capitol entfernt einen kleinen Parkplatz. Smartie sei dank, findet sich glücklicherweise oft eine kleine Lücke, in der kein anderes Auto passt. Wer das Verkehrschaos dort vor Ort kennt, weiß aber, dass dies trotzdem einem Sechser im Lotto gleicht.

Vor dem Capitol eine viel zu lange Schlange. Wir haben die Zeit genutzt, in Ruhe eine Kleinigkeit zu speisen, und sind dann ohne Warten hineingegangen. Das Konzert war wie immer sensationell. Doro ist einfach unglaublich. Wer sie live erlebt hat, weiß, was ich meine.

Die Rückfahrt war wesentlich entspannter als die Hinfahrt. Bis in die große Stadt war alles okay, aber danch brauchten wir allein eine Stunde, um durch die Stadt zu kommen. Jeden Tag wäre das nichts für mich. Zurück brauchten wir nur 70 Minuten. Allerdings hatten wir direkt am Ortseingang fast einen Zusammenstoß mit einem Reh. Gut, dass das Reh und der Michelmann so gut reagierten.

Heute haben wir lange geschlafen. Sogar ich bin erst um acht Uhr aufgewacht. Was sicherlich daran lag, dass ich erst um drei geschlafen habe. Nach einem fröhlichen Frühstück sind wir beide in den Garten gegangen. Bei uns ist herrlichstes Herbstwetter: milde Temperaturen (um die 8°C) und Sonne. Herz, was willst Du mehr? Der Michelmann hat einen weiteren Teil der verseuchten Buchsbaumwurzeln aus dem Rosenrondell geholt. Morgen wird die Biotonne geleert. Da um die 500 Pflanzen sind, ist der Michelmann seit September dabei, 14tägig die Tonne damit zu füllen. Die oberirdischen Pflanzenteil sind bereits entsorgt, jetzt sind wir bei den Wurzeln. Ich habe derzweil Brombeerranken und Wildrosen gschnitten und zerkleinert, damit sie auch noch in die Biotonne passen.

Der Michelmann hat danach Reifen an seinem Auto gewechselt und in beide Autos Pollenfilter gesetzt. Typische Männerarbeit. Ich habe dafür Wäsche gewaschen, damit sie in der Sonne im Garten trocken kann, und auf der Bank Sonne getankt. Typische Frauenarbeit. Das Mittagessen haben wir gemeinsam vorbereitet: eine leckere herbstliche Gemüsesuppe mit Bulgur. Hm, sehr lecker.

Jetzt nutzt der Michelmann gerade das schöne Wetter für eine kleine Tour, während ich Ihnen kurz von meinem Weihnachtsentstressungsurlaub erzähle und danach wieder in den Garten verschwinde. Heute Abend sind wir dann wieder in der Notunterkunft, um den Kindern dort ein bisschen Abwechslung zu bringen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und morgen einen guten Start in das zweite Adventswochenende.

 

november2015

Wie fast jeden Morgen bin ich schon um fünf putzmunter. Ich hätte gar wunderbar bis acht Uhr schlafen können, erst dann hätte der Wecker geklingelt. Weckerklingeln am Samstag ohne Weltretten, weil wir heute den Ausflug in die große Stadt nachholen. Der musste letzte Woche ja leider ausfallen

Aber bereits um fünf aufzuwachen, hat so viele Vorteile, dass ich mich gar nicht ärgere, schon so früh wach zu sein. Ich liebe diese herrliche Stille am Morgen. Im Bett liegen zu bleiben, bis der Rebell anfängt zu zicken, und der Geräuschen zu lauschen, die mich umgeben. Das Atmen vom Michelmann, der Wind und das erste Auto, das vorbeifährt. Ich liebe es sehr.

Inzwischen bin ich aber auf das Sofa umgezogen und höre schöne Novembermusik. Dazu eine Tasse Tee und Kerzenlicht. Kann es einen schöneren Start in diesen Tag geben?

Ich habe eine anstrengende Arbeitswoche hinter mir. Nicht meine Arbeit selbst war es, die es so anstrengend mache. Nein, ich arbeite sehr strukturiert und setze die Prioritäten so, dass ich alle Aufgaben gut in meiner Teilzeittuckenzeit schaffe. Es sind die Kollegen um mich herum, die gerade sehr anstrengend sind. Vielleicht, weil sie nicht so gut strukturiert arbeiten, sich gerade zuviel gleichzeitig vornehmen, und zum Teil auch wegen ihrer Persönlichkeit allgemein sehr hektisch und unkoordiniert sind. Sie toben durch das Büro und verbreiten Unruhe, teilweise in einer unerträglichen Lautstärke. Seit meinem Tinnitus bin ich zeitweise sehr geräuschempflindlich. Es kommt gerade alles zusammen. Ich schnappe mir zwar zwischendurch meinen Läppi und suche mir einen ruhigeren Ort, aber die gemeinsamen Termine schlauchen mich doch sehr. An einigen Tagen dieser Woche habe ich bereits um acht auf dem Sofa geschlafen und war entsprechend um vier schon wieder munter. An diesen Tagen bin ich entsprechend tiefenentspannt, so wie heute, in den Tag gestartet.

Gestern habe ich um zwölf Feierabend gemacht und bin mit dem Michelmann einkaufen gefahren. Danach sind wir gleich in den Garten gestiefelt und haben die sechs empfindlichsten Kübelpflanzen winterfest eingepackt. Mehr Material hatten wir nicht. Der Michelmann hat sich noch ein bisschen beim Laubfegen ausgetobt. Jetzt sind auch die Kräuterbeete ein wenig vor Kälte geschützt. Ich habe nur noch Winterpostelein für das Abendessen geerntet und habe dann unseren Nachmittagskaffee gekocht. Traditionen wollen schließlich gepflegt werden. 

Weil ich den Michelmann zu Fuß vom Weltretten abgeholt habe, hätte ich genug Bewegung, so dass wir abends auf einen Spaziergang verzichtet haben und ich auch auf das Laufband. Meine Bewegung heute hole ich mir in der großen Stadt, natürlich außerhalb der überfüllten Geschäfte. Sowieso ist es mir in der Innenstadt schon viel zu weihnachtlich. Ich genieße diesen Herbst so sehr, da habe ich noch keine Gedanken frei für die Weihnachtszeit. Glücklicherweise verschont mich auch das Hoflädchen mit Weihnachtsgedönse vor Mitte November. Von mir aus dürften sie damit gern bis zum ersten Advent warten. Aber es liegt ja an mir, es bis dahin zu ignorieren.

In diesem Jahr starte ich bereits am ersten Adventswochenende in meinen alljährlichen Weihnachtsentstressungsurlaub. Das finde ich prima, weil ich so die ganze Adventszeit für mich habe. Der Michelmann hat leider nicht so viel frei. Aber er ist ja auch eine Teilzeittucke und hat deshalb sowieso jeden Tag einen halben Tag Urlaub, so wie ich. Da er keine 3-4 Stunden Fahrzeit hat, können wir trotzdem ganz viel Zeit miteinanderen verbringen. 💕 Schon allein der Luxus, jeden Tag zwei Stunden länger schlafen zu können, egal, ob er früh oder spät die Welt rettet. Eine großartige Vorstellung!

Ich werde jetzt schon einmal langsam den Frühstückstisch vorbereiten. Sie wissen ja: Traditionen und so. Ohne ein anständiges Frühstück in ein gemeinsames Wochenende starten, das geht nun wirklich nicht. Egal, wie Sie das Wochenende beginnen und was Sie an diesen beiden Tagen machen, haben Sie viel Freude dabei und ganz viele Glücksmomente. Alles Liebe, Ihre Frau Landgeflüster 💕

Blogger für Flüchtlinge

Es sind die Begegnungen mit den Menschen, die das Leben lebenswert machen.

~Guy de Maupassant~

Mai 2016
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben.

~japanische Weisheit~

Fotogeflüster auf Instagram

Zum Abendessen einen Restauflauf mit Reis, Champignons,  Paprika und Zwiebeln. Dazu ein Glas Rotwein. ♡♥ #küchengeflüster, #foodpic, #lecker, #yummie, #yum, #foodie, #yesyumr, #instafood, #foodstagram, #instagood, #foodphotography, #food, #solecker, #vegetarian, #vegetarianfood, #vegetarisch, #dasessengenießen, #healthyfood, #healthy, #fitnessfood, #gesund, #einfachundgut, #rotwein, #gemüse, #reis, #auflauf Und jetzt die Sonne im Gartenwohnzimmer genießen ♡♥ #gartengeflüster, #garten, #instagardenlovers, #gartenliebe, #aufdemlande, #instagarten,  #instagarden, #gardenlove, #gartenwohnzimmer, #frühling, #frühlingsgefühle, #daslebenistschön, #daslebengenießen, #dengartengenießen, #diesonnegenießen, #diesermoment, #dieseraugenblick, #zuhause, #ichliebees, #iloveit, #instahome, #gemütlich, #glücklichundzufrieden,  #homesweethome, #athome, Nach dem ausgiebigen Essen bei den Eltern,  dem Kaffeetrinken bei der großen Schwester und der langen Autofahrt nach Hause, eine kleine Runde durch das Dorf. Und damit 338 km von 1000 für 2016. 
#sportgeflüster, #alltagssport, #sportfürfaule, #aufgehts,  #instasport, #healthy, #fitness, #ohnemühe, #instafitness,  #runtervomsofa, #bewegung, #bewegungtutgut, #bewegungistmöglich, #runningwoman, #run, #instarunners, #instarun,  #1000kmfür2016 Heimfahrt über das platte Land. Da bei uns glücklicherweise keine Monokultur bewirtschaftet wird,  ist es gar nicht so leicht,  während der Autofahrt ein Rapsfeld mit dem Telefon zu erwischen ;-) #landgeflüster, #aufdemlande, #heimfahrt, #baldzuhause, #plattesland, #ichliebees, #iloveit, #blauerhimmel, #sonne, #blickausdemfenster, #himmelsgeflüster, #himmelsgemälde, #sky, #instasky Apfelblüte im Garten Landgeflüster ♡♥ Weitere Fotos gibt's hier in meinem Gartenblog: https://gartengefluester.wordpress.com/2016/05/05/apfelbluete-im-garten-landgefluester/

#gartengeflüster, #garten, #instagardenlovers, #gartenliebe, #aufdemlande, #instagarten,  #instagarden, #gardenlove, #apfelblüte, #jetztimblog, #blog, #bloggeflüster, #frühling, #frühlingsgefühle, #ichliebees, #iloveit, #diesermoment, #dieseraugenblick, #daslebengenießen, #daslebenistschön, #dengartengenießen,  #zuhause, #athome, #homesweethome #gartengeflüster, #garten, #instagardenlovers, #gartenliebe, #aufdemlande, #instagarten,  #instagarden, #gardenlove, #alteheimat, #familie, #familyday, #family, #instaweather,  #wettergeflüster, #wetter, #weather, #instawetter, #instasky, #blauerhimmel, #sonne

Geflüsterauswahl

vergangenes Geflüster

Besuche seit Nov. 2007

  • 3,403,928 Vielen Dank dafür. ♥

Unser kleines Häuschen im Wandel der Jahreszeiten

Logo_gegen_gasbohren